Hunde spielen lassen – Erwachsene spielen nicht?

hunde die sich nicht kennen spielen gemeinsam und lernen sich kennen mit und ohne hundeleine sowie maulkorb in der natur

Auch hier nur ein kurzes Statement zu Aussagen bei einem Hundethema-Vortrag bzw. auch immer wieder gelesen auf Social-Media-Kanälen.

„Also (fremde) Erwachsene Menschen spielen nicht miteinander und man spricht einen fremden Menschen nicht an.“ Quasi als Erklärungsversuch Hunde nicht miteinander spielen zu lassen oder Kontakt zu ermöglichen.

Ich hatte dieses Thema schon einmal allumfänglich betrachtet, nochmals: Wir müssen Kontakt zwischen Hunden genauso wenig forcieren, wie wir ihn krampfhaft unterbinden müssten.

Diese stupiden Vergleiche (die womöglich wirklich vereinzelt auf komplett asoziale Menschen zutreffen mögen) können doch nicht in dieser, unreflektierten Form auf ein lernendes Publikum losgelassen werden.

Nehmen wir mal „Spielen von Erwachsenen“. Ok, vielleicht müssen wir von „Jugendlichen“ sprechen, aber wenn Du in einer Großstadt wie Wien, in der es fantastische Sportanlagen für alle nur erdenklichen Sportarten in fast allen Bezirken gibt und hier eine sozial normale Interaktion stattfindet, wo „fremde“ Menschen sehr wohl zu einem gemeinsamen Spiel finden können, dann werde ich diese Fähigkeit auch Hunden nicht absprechen wollen.

„Fremde Menschen sprechen einander nicht an“. Ah nein? Also selbst als typischer, Wiener Kaffeehaus Besucher, der „alleine sein will aber dazu Gesellschaft möchte“, wie es so schön heißt, wird es immer wieder zu netten Konversationen kommen können.
Man nennt es halt „small talk“ und der kann ebenso zu einer ausgedehnten Plauderei auf einer Bergwanderung werden.

„Vergewaltigen“ werde ich natürlich niemanden mit einer aufgedrückten „Schwatzerei“, aber das kann ich als Mensch in der Regel genauso erkennen, wenn mein Gegenüber nicht reden will, wie ein Hund. Ausnahmen gibt es natürlich immer, daraus aber eine allgemein Gültige Regel machen zu wollen und es salopp daherzusagen, gerade im Kontext eines Vortrages, ist doch schon ein wenig heftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.